- Anzeige -

Sie sind hier: Home » Branchen » Gesundheitswesen

Compliance bei medizinischer Bildspeicherung


Bessere Patientenbetreuung und Einhaltung von Archivierungs-Richtlinien
Schnellen Zugriff auf medizinische Dokumente: Neue Version der "HP Medical Archive Solution"


(14.01.08) – Hewlett-Packard (HP) bringt Version 3.0 ihrer Lösung "Medical Archive" (MAS)-Lösung auf den Markt. Mit Hilfe von MAS lässt sich das nahezu explosionsartig wachsende Aufkommen an medizinischen Bildern – zum Beispiel Röntgen- oder Ultraschallaufnahmen – archivieren. Die Lösung eignet sich für Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens gleich welcher Größe. MAS ermöglicht es, medizinische Bilder sicher zu indizieren und aufzubewahren und bei Bedarf schnell auf sie zuzugreifen.

Gleichzeitig können Organisationen des Gesundheitswesens mit Hilfe dieser Lösung die strengen Richtlinien zur Archivierung medizinischer Daten einhalten und sich auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren – die optimale Betreuung der Patienten.

HP MAS 3.0 basiert auf integrierten Speicher- und Server-Systemen von HP und bietet Funktionen für die Indizierung, Regel-basiertes Management sowie die Suche von Dateien, so dass sich medizinische Bilddokumente langfristig speichern lassen. Die Architektur sorgt dafür, dass die hohen Anforderungen von Einrichtungen des Gesundheitswesens an Skalierbarkeit und Leistung langfristig und kostengünstig erfüllt werden.

Neue und Verbesserte Funktionen von MAS 3.0 im überblick

>> Bessere Patientenbetreuung und Einhaltung von Archivierungs-Richtlinien (Compliance):
Ein so genanntes "High Availability Gateway" ermöglicht einen stets verfügbaren Zugriff auf im Archiv gespeichertes medizinisches Bildmaterial, Dokumente und Laborberichte – selbst wenn an mehreren Standorten gleichzeitig einzelne Systeme ausfallen sollten.

>> Zertifizierungen und Support für über 30 Anbieter von Picture Archiving and Communications Systems (PACS): Damit haben Ärzte innerhalb eines Krankenhauses oder in verschiedenen Krankenhäusern Zugriff auf Patientendaten und können bei der gemeinsamen Behandlung eines Patienten Informationen einfach austauschen.

>> Verschlüsselung als Standard-Sicherheitsfunktion: Dadurch wird beim Transfer von medizinischem Bildmaterial der Datenschutz gewährleistet.

>> Erhöhte Speicherflexibilität und geringere Kosten: Es lassen sich mehrstufige Speichersysteme, zum Beispiel Storage Area Networks (NAS), SCSI-, SATA- sowie Bandlaufwerke einrichten und verwalten. So können Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen je nach Bedeutung der jeweiligen Daten festlegen, wie lange und auf welchen Systemen sie gespeichert werden sollen: Die Administratoren definieren Regeln, nach denen die Daten dann automatisch auf günstigere Speichersysteme verlagert werden.
(Hewlett-Packard: ra)


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Gesundheitswesen

  • E-Health-Lösung mit Policy Management

    Der Storage-Hersteller Hitachi Data Systems und Mawell, ein europäischer Anbieter von Softwarelösungen für den Healthcare-Bereich, arbeiten ab sofort in einer strategischen Partnerschaft zusammen: Die kombinierte Hitachi- und Mawell-"M7"-Lösung soll das Klinikpersonal zur richtigen Zeit und am richtigen Ort mit präzisen Patientendaten versorgen.

  • Risikomanagement für das Klinikmanagement

    Der weltweit wachsende Wettbewerbsdruck konfrontiert auch die Gesundheitsbranche mit stetig verschärften Richtlinien bei Compliance, Dokumentation und Haftung. Der Druck von Seiten der Investoren, die Reputation und die Positionierung eines Unternehmens vor Negativ-Entwicklungen wie unternehmensinternem Fehlverhalten zu schützen, zwingt Klinikmanager mittlerweile dazu, sich im Hinblick auf Audits oder drohende juristische Auseinandersetzungen mit transparentem und gerichtsfestem Risikomanagement abzusichern.

  • Vertrags- und Risikomanagementsystem

    The Quality Group hat eine neue Branchenlösung für ihr Vertragsmanagementsystem "LCM - Legal Contract Management" vorgestellt: "LCM Health Care". Bei LCM Health Care handelt es sich um ein vorkonfiguriertes Vertrags- und Risikomanagementsystem für die Gesundheitsindustrie.

  • Compliance bei medizinischer Bildspeicherung

    Hewlett-Packard (HP) bringt Version 3.0 ihrer Lösung "Medical Archive" (MAS)-Lösung auf den Markt. Mit Hilfe von MAS lässt sich das nahezu explosionsartig wachsende Aufkommen an medizinischen Bildern - zum Beispiel Röntgen- oder Ultraschallaufnahmen - archivieren.

  • Sichere, regelkonforme Archivierung

    Plasmon arbeitet im Medizinbereich sehr eng mit Value-Added-Integratoren wie Agfa HealthCare zusammen, um den Einsatz von skalierbaren Langzeitarchivierungsfähigkeiten in Picture-Archiving-Communication-Systemen (PACS) für medizinische Unternehmen aller Größen zu gewährleisten.

  • Laborverwaltungssoftware für Rechtsmedizin

    Das Mainzer Systemhaus indis Kommunikationssysteme GmbH stellt auf dem Kongress das Laborverwaltungssystem "Forensik" vor, das zur Erfassung und Verwaltung anfallender Daten in den unterschiedlichen Bereichen eines rechtsmedizinischen Institutes dient. Die Software wird in Zusammenarbeit mit dem Rechtsmedizinischen Institut in Frankfurt entwickelt und soll nun anderen rechtsmedizinischen Einrichtungen präsentiert werden. Als Tagungsort der 86. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin (DGRM) dient in diesem Jahr das Kurfürstliche Schloss in Mainz. Vom 26. bis zum 29. September 2007 treffen sich hier Fachleute und Interessierte zu den Schwerpunktthemen "Klinische Rechtsmedizin", "LC-MS - neuer Standard in der forensischen Toxikologie", "Analytik von Mischspuren" und "Rechtsmedizinische Lehre".

  • Pflegebericht des Medizinischen Dienstes

    Der Pflegebericht des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen (MDS) legte zuletzt erhebliche Qualitätsmängel offen. Als Antwort darauf können Heime und ambulante Dienste dort aktiv werden, wo Pflege-Qualität entsteht: beim Pflegepersonal. Ein Ansatz zur Qualitätsverbesserung besteht darin, die Leistung der Mitarbeiter gezielter als bisher zu honorieren.

  • Leistungsprämien im Gesundheitswesen

    Ab sofort bietet das Beratungsunternehmen medvicon eine Software zur leistungsabhängigen Vergütung von Beschäftigten in Gesundheitswesen. Ab 149 Euro können auch Bedingungen der Tarifverträge erfüllt werden.

  • Archivierung im Gesundheitswesen

    Carestream Health und Hitachi Data Systems (HDS) bieten gemeinsam eine Datenmanagementlösung an, die speziell auf das Gesundheitswesen abgestimmt ist. Sie soll diesen Unternehmen ermöglichen, klinisch relevante Informationen aus unterschiedlichen Systemen vor Ort effizient zu verwalten.

  • Storage-Archivlösung für die Medizin

    Auf der "American Telemedicine Association Show" hat IBM die neue "Grid Medical Archive Solution" (GMAS) vorgestellt, eine IBM-Lösung aus Speicher-, Server-, Software- und Servicekomponenten. Die GMAS-Lösung bietet Krankenhäusern, Forschungseinrichtungen und pharmazeutischen Unternehmen eine Storage-Archivlösung für die Bereitstellung von medizinischen Bilddaten, Patientenakten und anderen wichtigen Gesundheitsdaten in Form einer Multi-Tier-, Multi-Applikations- und Multi-Lokationslösung.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen