- Anzeige -

Sie sind hier: Home » Recht » Kartellrecht

Keine Behinderung wirksamen Wettbewerbs


Bundeskartellamt gibt Fusion zwischen Carglass und junited Autoglas frei
Trotz der hohen Markenbekanntheit von Carglass lässt nach wie vor ein großer Teil der Fahrzeugbesitzer die Glasschäden durch die Vertragswerkstätten der unterschiedlichen Automobilhersteller beheben

(07.10.15) - Das Bundeskartellamt hat die Übernahme des junited Autoglas-Netzwerkes sowie dreier einzelner Fahrzeugglaswerkstätten durch die Belron GmbH, Köln, der Muttergesellschaft der Carglass GmbH, freigegeben. Das Zusammenschlussvorhaben betrifft den Bereich "Reparatur und Austausch von Fahrzeugglas".

Carglass ist mit insgesamt 330 Standorten sowie etwa 350 mobilen Serviceeinheiten als größter Fahrzeugglasspezialist Deutschlands in dem von der Fusion betroffenen Markt tätig. Bei dem Zielunternehmen junited handelt es sich um die Inhaberin der Wort-/Bildmarke "junited Autoglas", unter der rund 230 unabhängige Werkstätten ("junited-Partner") ein deutschlandweites Netzwerk bilden und die Reparatur und den Austausch von Fahrzeugglas anbieten.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts, sagte: "Im vorliegenden Fall ist nicht zu erwarten, dass die Fusion zu einer erheblichen Behinderung wirksamen Wettbewerbs führt. Weder auf bundesweiter Ebene noch in Bezug auf einzelne regionale Märkte haben die Ermittlungen Anhaltspunkte dafür ergeben. Trotz der hohen Markenbekanntheit von Carglass lässt nach wie vor ein großer Teil der Fahrzeugbesitzer die Glasschäden durch die Vertragswerkstätten der unterschiedlichen Automobilhersteller beheben."

Weiterhin war für die Entscheidung die Stellung der Kfz-Versicherer im Glasschadensmarkt relevant. Die überwiegende Zahl der Glasschadensfälle wird über Kfz-Versicherer finanziert. Dadurch können die Versicherungen in den Verhandlungen über Rahmenverträge die Verhaltensspielräume der Glasreparaturunternehmen einschränken. (Bundeskartellamt: ra)


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Kartellrecht

Kartellrecht und Kartellvergehen

  • Organisierte Brauereien

    Das Bundeskartellamt hat keine wettbewerblichen Bedenken gegen die gemeinschaftliche Prüfung und Verhandlung der allgemeinen Einkaufsbedingungen mit dem Lebensmitteleinzelhandel durch die in der "Die Freien Brauer GmbH & Co. KG ("Die Freien Brauer")" organisierten Brauereien.

  • Noch andere große Wettbewerber aktiv

    Das Bundeskartellamt hat den Erwerb der Sankt Elisabeth Hospital GmbH in Gütersloh durch die Katholische Hospitalvereinigung Ostwestfalen GmbH aus der benachbarten Stadt Bielefeld freigegeben. Beide Krankenhausträger führen jeweils drei Krankenhausstandorte im Nordosten von NRW (Region Ostwestfalen-Lippe). Die Erwerberin hat ihren Schwerpunkt in Bielefeld und Umgebung, die Erworbene in Gütersloh und näherer Umgebung.

  • Bonitätsprüfungen & Risikominimierung

    Das Bundeskartellamt hat eine verbraucherrechtliche Sektoruntersuchung zum "Scoring" beim Online-Shopping eingeleitet. Hierbei geht es um die Vorgehensweisen von Händlern zur Überprüfung der Bonität, d. h. der Zahlungsfähigkeit von Verbraucherinnen und Verbrauchern beim Online-Shopping.

  • Keine Übernahme sämtlicher OMV-Tankstellen

    Das Bundeskartellamt hat den geplanten Erwerb des Tankstellennetzes der OMV Retail Deutschland GmbH, Burghausen, durch die das ESSO-Tankstellennetz in Deutschland betreibende EG Group Limited, Blackburn, Vereinigtes Königreich, nach Änderungen am geplanten Zusammenschluss freigegeben. 48 Standorte von EG Group bzw. OMV in Süddeutschland müssen an andere Unternehmen veräußert werden.

  • Wettbewerbsbedenken bei Google News Showcase

    Im Verfahren des Bundeskartellamtes zur Prüfung des Online-Angebotes "Google News Showcase" hat Google Maßnahmen vorgeschlagen, um wettbewerbliche Bedenken des Amtes auszuräumen. Ob diese Maßnahmen dafür geeignet sind, wird das Bundeskartellamt nun durch eine Konsultation in der Verlagsbranche untersuchen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen