- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Markt » Invests

Materials Compliance-Lösungen


Dokumentation von Gefahrengütern sicher, kostengünstig und in Übereinstimmung mit Compliance-Normen verwalten
Dynea Chemicals Oy setzt die "Global Materials"-Compliance-Lösung von Atrion International ein


(22.02.07) - Atrion International, Entwickler von Materials Compliance-Lösungen, verweist darauf, dass Dynea Chemicals Oy die vollständig integrierte Materials-Compliance-Solutions-Plattform von Atrion einsetzt. Dynea, ist ein globaler Anbieter von Hochleistungsklebstoff- und Oberflächenlösungen.

Die Atrion-Plattform ermöglicht es Dynea, die Dokumentation von Gefahrengütern sicher, kostengünstig und in Übereinstimmung mit Compliance-Normen zu verwalten. Darunter fällt die Erstellung von (M)SDS für Rohstoffe und Produkte, Etiketten, Transportdokumenten, sowie der internen und externen Verteilung von Dokumenten. Die Plattform, die in Dyneas ERP-System integriert wurde, unterstützt außerdem die Registrierung und das Berichtswesen für örtliche Behörden.

Vesa Mäkinen, Vice President der Dynea Group, der für das Projekt verantwortlich war, sagte: "Aufgrund der globalen Herausforderungen und Chancen ist es für uns unerlässlich, ein wahrhaft globales MSDS- Managementsystem einzurichten, um unsere aktuelle und fortlaufende Verwaltung der Dokumentierung von Gefahrengütern zu verbessern. Wir haben mehrere vergleichbare Systeme im Markt für mehrsprachige Unternehmenssoftware-Tools untersucht.

Atrions Plattform wurde aus mehreren Gründen ausgewählt, u.a. aufgrund seiner Unterstützung sämtlicher Standorte von Dynea mit Gefahrengut-Dokumenten in den erforderlichen Sprachen vor Ort, seiner Abdeckung von Vorschriften und Gesetzen in aller Welt (REACH, GHS, etc.), sowie seinem Support für die zentralen Marketing- und Produktionsprozesse im Unternehmen. (Atrion: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Invests

  • Initiativen zur Betrugsbekämpfung

    TigerGraph hat bekanntgegeben, dass einige Finanzdienstleistungsunternehmen sich für TigerGraph entschieden haben, um ihre Bemühungen zur Aufdeckung von Betrugsfällen und zur Bewertung von Kreditrisiken zu verstärken. Tatsächlich nutzen laut TigerGraph vier der fünf größten globalen Banken und der weltweit größte Anbieter von Zahlungskarten TigerGraph für ihre Initiativen zur Betrugsbekämpfung. Diese führenden Banken und andere Finanzinstitute nehmen für ihre wichtigsten Aufgaben die Graphanalyseplattform von TigerGraph in Anspruch, da die Technologie speziell für das Verknüpfen, Analysieren und Berechnen von ML- (maschinelles Lernen) und KI-Algorithmen und das Analysieren komplexer Daten entwickelt wurde.

  • Vermeidung von Geldwäsche

    Blockbid, Handelsplattform für Kryptowährungen, hat sich für den Einsatz einer kombinierten Lösung entschieden, die von LexisNexis Risk Solutions und ThreatMetrix, Mitglied der RELX Group, zur Verfügung gestellt wird. Mit diesen Services erweitert Blockbid seine Maßnahmen zur Betrugsprävention und Legitimationsprüfung (Know Your Customer; KYC), um seinen Anwendern ein Höchstmaß an Sicherheit bieten zu können und als einer der ersten Marktplätze freiwillig die strengen globalen Anforderungen zur Vermeidung von Geldwäsche zu erfüllen. Blockbid, das unter dem Motto "Trade with Confidence" agiert, verfolgt das Ziel, sich im weltweiten Markt als sicherste Börse für den Handel mit Kryptowährungen zu positionieren.

  • Risiken in der Lieferkette

    Das Stuttgarter Softwareunternehmen AEB hat eine Partnerschaftsvereinbarung mit dem weltweit tätigen Medienhaus Dow Jones abgeschlossen. Die Vereinbarung ermöglicht es den Kunden von AEB, Inhaltspakete von Dow Jones Risk & Compliance in ihre Lösungen zum Screening von Sanktionslisten zu integrieren. Dadurch können sie sich noch besser als bisher vor Verstößen gegen verschiedene Embargovorschriften schützen. Weitere Inhalte von Dow Jones helfen den Nutzern der AEB-Lösungen beispielsweise bei der Einhaltung von Antikorruptions- und Geldwäschevorschriften sowie der Vermeidung von Reputationsschäden.

  • Umsetzung geltender Compliance-Bestimmungen

    Amber Road, Anbieterin von Global Trade Management (GTM)-Lösungen, hat Geodis als Kunden gewonnen. Das zu SCNF Logistics gehörende Unternehmen nutzt künftig die Amber Road-Lösung "Export On-Demand" zur Überprüfung ihrer Geschäftspartner. Ziel ist die lückenlose Compliance mit weltweiten Sanktions- und Embargolisten. Als einer der größten Transport- und Logistikprovider Europas legt Geodis höchsten Wert auf die Umsetzung geltender Compliance-Bestimmungen. Bis jetzt erfolgte das Screening von Kunden, Partnern und Transaktionen allerdings getrennt in jeder der fünf Geschäftssparten des global tätigen Unternehmens. Nur die Zollabteilung der Gruppe hatte einen gewissen Überblick. Als Teil seiner kontinuierlichen Verbesserung und Effizienzsteigerung suchte Geodis nach einem Weg, diese Prozesse zu automatisieren und zu zentralisieren.

  • Compliance-Vorschriften einhalten

    AxiomSL, Anbieterin von aufsichtsrechtlichen Meldewesen- und Riskomanagementlösungen, wurde von der Commerzbank, der zweitgrößten Bank Deutschlands, dafür ausgewählt, den SEC 15c3-1 sowie andere behördliche Aufträge zu liefern, wie beispielsweise den Financial and Operational Combined Uniform Single (FOCUS), den Treasury International Capital (TIC), die außerbilanzielle Berichterstattung (OBS) und weitere Meldungen basierend auf amerikanischen Handelsinstituten. Die Bank entschied sich aufgrund ihres Umgangs mit komplexen Dateninfrastrukturen und ihrer Automatisierung der Anforderungen an das aufsichtsrechtliche Meldewesen auf einer Plattform, für die Einbindung der integrierten Plattform von AxiomSL.