Experten-Workshops zu aktuellen Sicherheitsthemen


DUW-Forschungsinstitut für Compliance, Sicherheitswirtschaft und Unternehmenssicherheit und Bundespolizei laden ein zur Diskussion über Geldlogistik und Kooperationen zwischen Polizei und Sicherheitsgewerbe
Experten-Workshop "Korruptionsprävention als Herausforderung für die Wirtschaft" – Entwicklungsstand und Kooperationsbedarf

(30.11.10) - Anfang Dezember richten das Forschungsinstitut für Compliance, Sicherheitswirtschaft und Unternehmenssicherheit (FORSI) und die Bundespolizei zwei Experten-Workshops an der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) in Berlin aus. Am 1. Dezember diskutieren beim Workshop "Kooperationsvereinbarungen mit der öffentlichen Hand – Entwicklungsstand und Kooperationsbedarf" Vertreter von Polizei, Unternehmen und Hochschule über Voraussetzungen der Zusammenarbeit der öffentlichen Hand mit privaten Sicherheitsunternehmen.

"Angesichts der aktuellen Bedrohungslage in Deutschland sind Fachkräfte gefragt, die die Sicherheitsmaßnahmen der Polizei unterstützen", erklärt Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rolf Stober, Direktor des FORSI. Auch die Scheinsicherheit der so genannten sicheren Lieferkette bei der Frachtkontrolle ist Thema. Die Experten stellen im Workshop Erfolgsmodelle der Zusammenarbeit für die Sicherheit an Flughäfen, Bahnhöfen und im öffentlichen Personennahverkehr vor.

Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um vormals staatliche Aufgaben in die Hände privater Unternehmen zu legen – darum geht es auch bei dem Experten-Workshop "Neue Rahmenbedingungen für die Geldlogistik" am 2. Dezember. "Geld- und Wertdienste sollen neben dem Geldtransport auch das Cash Recycling übernehmen – also das Aussortieren alter Geldscheine.

Das wirft die Frage auf, welche Voraussetzungen ein solches Unternehmen erfüllen muss und wie man seine Zuverlässigkeit misst", erklärt FORSI-Mitarbeiter Oliver Schoepke. Im Workshop stellen Experten von Behörden, Banken und Unternehmen ihre Perspektiven und Anforderungen für die Geldlogistik dar.

Veranstaltung: Experten-Workshop "Korruptionsprävention als Herausforderung für die Wirtschaft" – Entwicklungsstand und Kooperationsbedarf –
Wann: 1. Dezember 2010, 9.30 bis 17 Uhr

Veranstaltung: Experten-Workshop "Neue Rahmenbedingungen für die Geldlogistik" – ZAG, Cash-Recycling und grenzüberschreitende Geld- und Wertdienste –
Wann: 2. Dezember 2010, 9.30 bis 16:45 Uhr
(Deutsche Universität für Weiterbildung: ra)

DUW: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Neue "Allianz FÜR Vergaberecht" gegründet

    Gemeinsam mit 18 deutschen Wirtschaftsdachverbänden setzt sich Transparency Deutschland in der neu gegründeten "Allianz FÜR Vergaberecht" für die korrekte Anwendung der bestehenden vergaberechtlichen Grundsätze ein.

  • Blockchain-Technologie für DMS

    In einer Ära, in der der Schutz sensibler Informationen eine immer größere Bedeutung für Unternehmen und Organisationen gewinnt, ist die Integration von Blockchain-Technologie in Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) ein Schritt in Richtung einer sichereren und rechtskonformen Datenverwaltung.

  • Einflussnahme mittels strategischer Korruption

    Angesichts der Berichterstattung über die sich erhärtenden Verdachtsmomente gegen AfD-Spitzenpolitiker fordert Transparency Deutschland eine systematische Aufarbeitung der illegitimen Einflussnahme durch autokratische Regime in Deutschland.

  • Bedeutung und Dringlichkeit der CRA-Konformität

    Die Apache Software Foundation, die Blender Foundation, die OpenSSL Software Foundation, die PHP Foundation, die Python Software Foundation, die Rust Foundation und die Eclipse Foundation wollen zusammen an der Erstellung gemeinsamer Spezifikationen für die sichere Softwareentwicklung auf der Grundlage bewährter Open-Source-Prozesse arbeiten.

  • AfB unterstützt beim ESG-Reporting

    DAX-Konzerne wie die DHL-Group, Heidelberg Materials, die Deutsche Telekom, Siemens und Symrise gehören zu den mehr als 1.700 Unternehmen und Behörden, die ihre nicht mehr benötigten IT-und Mobilgeräte an den inklusiven Refurbishing-Pionier AfB social & green IT übergeben.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen