Thema der Korruptionsbekämpfung


Zertifikatsausbildung zum "Certified Compliance Expert": Einjährige, nebenberufliche Lehrgang richtet sich an Compliance-Beauftragte und Compliance-Officer
Compliance-Leitlinien für Unternehmen immer wichtiger - Wie bei dem Verdacht auf Wirtschaftskriminalität unternehmensintern oder auch international zu reagieren ist


(01.03.12) - Die jüngsten politischen Ereignisse zeigen: Neben den strafrechtlichen wird auch das Einhalten der moralischen Anforderungen immer stärker eingefordert. Diese Entwicklung wird auch Einfluss auf die Unternehmen haben, vermutet Birgit Galley, Direktorin der School of Governance, Risk & Compliance (School GRC) an der privaten Steinbeis-Hochschule Berlin. "Es ist zwar legitim, dass Unternehmen und Verbände ihre Interessen gegenüber der Politik vertreten. Doch wo sind die Grenzen? Wo können Reputationsschäden durch die falsche Art der Einflussnahme entstehen?" Umso wichtiger wird es für Unternehmen, Verwaltungen und Verbände, sich dem Thema der Korruptionsbekämpfung intensiv zu widmen.

Die School GRC bildet seit über sieben Jahren in diesem Themenfeld aus. Die nächste Zertifikatsausbildung zum "Certified Compliance Expert" (CCE) beginnt im März und ermöglicht Absolventen, die sich in Compliance-Themen aufdrängenden Fragen kompetent zu lösen.

Der einjährige, nebenberufliche Lehrgang richtet sich an Compliance-Beauftragte und Compliance-Officer, kann aber auch die Grundlage für einen Einstieg in dieses Berufsfeld sein. Am Ende der Ausbildung erhalten die Teilnehmer ein Hochschulzertifikat und tragen den Titel "Certified Compliance Expert" (CCE). Gelehrt werden an der School GRC Standards, Best Practice-Ansätze sowie rechtlich einwandfreie Verhaltensweisen im Unternehmen. Es wird aufgezeigt, wie bei dem Verdacht auf Wirtschaftskriminalität unternehmensintern oder auch international zu reagieren ist. Die Studierenden erfahren, was Unternehmensverteidigung bei staatsanwaltschaftlichem Verfahren bedeutet, oder worauf es im Kartellverfahren ankommt.

Neben dem praxisorientierten Fachwissen können sich die Studierenden das Netzwerk der School GRC erschließen. Es besteht die Möglichkeit, das Studium zum Master of Business Administration (MBA) in der Spezialisierung Governance, Risk, Compliance & Fraud Management anzuschließen, da die Ausbildung teilweise auf den MBA angerechnet wird.

Der Lehrgang richtet sich branchenübergreifend an Fach- und Führungskräfte in Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen und Verbänden. Spezialisten aus Fachabteilungen, wie Revision, Fraud Management oder Compliance sowie externe Berater verbreitern ihr Wissen durch diesen Lehrgang. (School GRC: ra)

School GRC: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Neue "Allianz FÜR Vergaberecht" gegründet

    Gemeinsam mit 18 deutschen Wirtschaftsdachverbänden setzt sich Transparency Deutschland in der neu gegründeten "Allianz FÜR Vergaberecht" für die korrekte Anwendung der bestehenden vergaberechtlichen Grundsätze ein.

  • Blockchain-Technologie für DMS

    In einer Ära, in der der Schutz sensibler Informationen eine immer größere Bedeutung für Unternehmen und Organisationen gewinnt, ist die Integration von Blockchain-Technologie in Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) ein Schritt in Richtung einer sichereren und rechtskonformen Datenverwaltung.

  • Einflussnahme mittels strategischer Korruption

    Angesichts der Berichterstattung über die sich erhärtenden Verdachtsmomente gegen AfD-Spitzenpolitiker fordert Transparency Deutschland eine systematische Aufarbeitung der illegitimen Einflussnahme durch autokratische Regime in Deutschland.

  • Bedeutung und Dringlichkeit der CRA-Konformität

    Die Apache Software Foundation, die Blender Foundation, die OpenSSL Software Foundation, die PHP Foundation, die Python Software Foundation, die Rust Foundation und die Eclipse Foundation wollen zusammen an der Erstellung gemeinsamer Spezifikationen für die sichere Softwareentwicklung auf der Grundlage bewährter Open-Source-Prozesse arbeiten.

  • AfB unterstützt beim ESG-Reporting

    DAX-Konzerne wie die DHL-Group, Heidelberg Materials, die Deutsche Telekom, Siemens und Symrise gehören zu den mehr als 1.700 Unternehmen und Behörden, die ihre nicht mehr benötigten IT-und Mobilgeräte an den inklusiven Refurbishing-Pionier AfB social & green IT übergeben.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen