Zentrale Aspekte des Datenschutzes


Wie meistern Datenschutzbeauftragte erhöhtes Haftungsrisiko? - TÜV Rheinland richtet mit Unterstützung der IHK Köln und VDI die 1. Kölner Datenschutzkonferenz aus
Führende Datenschutz-Experten und -Praktiker beleuchten aktuelle Herausforderungen der digitalen Gesellschaft


(30.10.09) - Ob der Verlust von Kundendaten oder die systematische Überwachung der Mitarbeiter: Immer mehr Unternehmen geraten durch den fahrlässigen Umgang mit sensiblen Daten oder das bewusste Ausspionieren ihrer Belegschaft in die Schlagzeilen. Vielen Entscheidern und Datenschutzverantwortlichen ist allerdings noch nicht bewusst, dass das Haftungsrisiko inzwischen enorm gestiegen ist: Nach den jüngsten Novellierungen sieht das Bundesdatenschutzgesetz empfindliche Strafen vor.
Bereits bei leichten Verstößen sind Geldstrafen von bis zu 50.000 Euro, bei schweren Delikten Bußgelder in Höhe von bis zu 300.000 Euro möglich. Die Wirtschaftsskandale und die verschärfte Gesetzeslage einerseits sowie die zunehmende Internetkriminalität und der arglose Umgang vieler Internet-User mit persönlichen Informationen im Netz andererseits werfen dringende Fragen rund um den Datenschutz der digitalen Zukunft auf.

Die 1. Kölner Datenschutz-Konferenz, initiiert von TÜV Rheinland mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer zu Köln (IHK) und dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI), wird Antworten darauf geben: Führende Datenschutz-Experten und versierte Praktiker aus allen gesellschaftlich relevanten Bereichen diskutieren am 07. und 08. Dezember in Köln zentrale Aspekte des Datenschutzes aus ihrer Sicht.

Zum Podium gehören unter anderem
>> Tom Köhler, Direktor Strategie Informationssicherheit & Kommunikation bei der Microsoft Deutschland GmbH,
>> der Vorsitzende des Verwaltungsgerichts Wiesbaden, Hans-Hermann Schild sowie
>> der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart R. Baum, Leiter der Ermittlungen zur Datenschutzaffäre der Deutschen Bahn AG.

Eine der zentralen Fragen der Konferenz ist: Wie meistern Datenschutzbeauftragte, Geschäftsführer, leitende Mitarbeiter der Abteilungen Recht, Marketing und Vertrieb sowie IT-Sicherheitsbeauftragte, EDV-Leiter und Administratoren, Rechtsanwälte und Betriebsräte die neuen gesetzlichen Herausforderungen?

Der Expertentreff findet am 7. Dezember ab 17.30 Uhr im Börsensaal der IHK Köln, am 8. Dezember ab 9 Uhr im Hauptgebäude von TÜV Rheinland (in Köln) statt.

1. Kölner Datenschutz-Konferenz
Expertentreff für Effizienz und Rechtssicherheit im Datenschutz
7. Dezember 2009, 17.30 bis 20 Uhr, Börsensaal der IHK Köln
8. Dezember 2009, 9 bis ca. 18 Uhr, TÜV Rheinland-Hauptgebäude, Köln
(TÜV Rheinland: ra)

TÜV Rheinland: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Neue "Allianz FÜR Vergaberecht" gegründet

    Gemeinsam mit 18 deutschen Wirtschaftsdachverbänden setzt sich Transparency Deutschland in der neu gegründeten "Allianz FÜR Vergaberecht" für die korrekte Anwendung der bestehenden vergaberechtlichen Grundsätze ein.

  • Blockchain-Technologie für DMS

    In einer Ära, in der der Schutz sensibler Informationen eine immer größere Bedeutung für Unternehmen und Organisationen gewinnt, ist die Integration von Blockchain-Technologie in Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) ein Schritt in Richtung einer sichereren und rechtskonformen Datenverwaltung.

  • Einflussnahme mittels strategischer Korruption

    Angesichts der Berichterstattung über die sich erhärtenden Verdachtsmomente gegen AfD-Spitzenpolitiker fordert Transparency Deutschland eine systematische Aufarbeitung der illegitimen Einflussnahme durch autokratische Regime in Deutschland.

  • Bedeutung und Dringlichkeit der CRA-Konformität

    Die Apache Software Foundation, die Blender Foundation, die OpenSSL Software Foundation, die PHP Foundation, die Python Software Foundation, die Rust Foundation und die Eclipse Foundation wollen zusammen an der Erstellung gemeinsamer Spezifikationen für die sichere Softwareentwicklung auf der Grundlage bewährter Open-Source-Prozesse arbeiten.

  • AfB unterstützt beim ESG-Reporting

    DAX-Konzerne wie die DHL-Group, Heidelberg Materials, die Deutsche Telekom, Siemens und Symrise gehören zu den mehr als 1.700 Unternehmen und Behörden, die ihre nicht mehr benötigten IT-und Mobilgeräte an den inklusiven Refurbishing-Pionier AfB social & green IT übergeben.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen