- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Produkte » Servicemanagement

Audits über Zugriffsrechte auf Knopfdruck


Verbesserter IT-Governance und IT-Controlling: Software bringt Ordnung in gewachsene Rechte- und Dateistrukturen
Aber externe Compliance-Regularien wie BDSG, Basel II und interne Policies zu Ablagestrukturen und Berechtigungen lassen sich einhalten


(21.06.07) - econet, Anbieterin von Lösungen für Provisioning und Prozessoptimierung im IT Service Management, stellt seine neue Transformationslösung vor. Mit "cMatrix Transformation for FileServices" können Unternehmen ihre über die Jahre gewachsene, unübersichtliche Datei- und Berechtigungsstrukturen hoch automatisiert erfassen, analysieren und restrukturieren. Im Vergleich zur herkömmlichen, vorwiegend manuellen Aufarbeitung (mit erfahrungsgemäß hoher Fehlerquote), reduziert die automatisierte Lösung den Konsolidierungsaufwand von Mannjahren auf Manntage.

Werden nach erfolgter Migration die Ablagesysteme und Berechtigungen mit klar definierten und automatisierten Prozessen in einem Provisioning-System verwaltet, bleibt die saubere Datenbasis samt logischen Abhängigkeiten erhalten. Die von vielen Unternehmen geforderten Audits über vergebene Zugriffsrechte lassen sich dann tagesaktuell quasi auf Knopfdruck erstellen.

"Das Problem unterschiedlicher Dateisysteme und Rechtestrukturen spielt nicht nur bei Migrationsprojekten und Compliance-Anforderungen eine wichtige Rolle, sondern auch bei Firmenübernahmen. Fusionen und Akquisitionen sind heute an der Tagesordnung, aber selten lassen sich die IT-Infrastrukturen und IT-Systeme problemlos miteinander vereinen", sagt Max Peter, CEO und Vorstand der econet AG. "Die große Herausforderung ist es, die Systeme und Berechtigungen zu harmonisieren und zu standardisieren, damit deren Verwaltung automatisiert werden kann und die nötige Transparenz geschaffen wird, um die rechtlichen Rahmenbedingungen einzuhalten."

Vom historischem Wildwuchs zur gepflegten IT-Lands
Vom historischem Wildwuchs zur gepflegten IT-Lands In cMatrix Transformation lässt sich das gewünschte Konzept/Zielszenario der Rechte- und Dateistruktur via Wizard konfigurieren, Bild: econet


Viele Unternehmen nutzen Migrationsprojekte, um dem Wildwuchs von Laufwerken, Verzeichnisstrukturen und Berechtigungen, in dem sich kaum noch ein Mitarbeiter oder Administrator zurechtfindet, Einhalt zu gebieten und die Ablage- und Berechtigungsstrukturen neu zu organisieren. Dazu müssen Informationen über die bestehenden Dateisysteme gesammelt und Zugriffsberechtigungen angepasst werden, ohne dass die Geschäftstätigkeit negativ beeinflusst wird. Die Fehleranfälligkeit manueller Bearbeitungen - Zugriffsverluste, verlangsamte Prozesse oder ungewollte Berechtigungen, wo vorher keine waren - lässt sich mit automatisierten Lösungen, wie cMatrix Transformation, drastisch reduzieren.

Die neue Transformationslösung von econet scannt mit Hilfe von Agenten die Ablagesysteme auf den Servern, gleicht die Rechteinformationen von Gruppen und Benutzerkonten mit dem Active Directory ab, konsolidiert die Rechteinformationen und analysiert anschließend die gewonnenen Daten. Aus den Analysen des Ist-Zustands und den vorgegebenen Algorithmen, wie die neue Dateistruktur aufgebaut sein soll, lassen sich mit cMatrix Transformation vor der Umstellung auf den Zielzustand zuverlässige Berichte generieren und gegebenenfalls Warnungen ausgeben (beispielsweise über zu zu lange Pfade, ungültige Berechtigungen etc).

Darauf kann der Anwender bei Bedarf reagieren und Ablagen im aktuellen System der zukünftigen File-Struktur anpassen. Ist der Abschlussbericht von Fachabteilungen und Administration geprüft und freigegeben, restrukturiert die Transformationslösung automatisch die Dateisysteme entsprechend den Vorgaben, reorganisiert bei Bedarf die Dateistruktur und aktualisiert die Berechtigungen. Anschließend werden die Objektänderungen in die Datenbanken des Provisioning-Systems übernommen und die saubere Datenbasis samt logischen Abhängigkeiten bleibt erhalten. Zukünftige Migrationsprozesse lassen sich bei geringeren Roll-Out- und Betriebskosten präziser aufsetzen und zügiger durchführen.

Aber auch externe Compliance-Regularien - beispielsweise BDSG, Basel II - und interne Policies zu Ablagestrukturen und Berechtigungen lassen sich mit cMatrix Transformation einhalten. Die neue econet-Lösung erfasst und vergleicht automatisch die bestehenden Berechtigungen mit den Rechteinformationen des Active Directory, dadurch werden konkrete Risiken sichtbar und es kann festgestellt werden, ob Policies verletzt werden. Nachdem die Objektänderungen in die Datenbanken des Provisioning-Systems übernommen wurden, erhält man eine zentrale Sicht auf die Berechtigungsstrukturen und Auskunft darüber, wer im Unternehmen wofür berechtigt ist und wer diese Berechtigungen erteilt hat.

Folglich lassen sich die Anforderungen von Konzern-Revision und externen Aufsichtsbehörden an die sichere und transparente Verwaltung von Benutzern, Zugriffsrechten und Dateiablagen einhalten und die Sicherheitsrichtlinien für die Rechtevergabe nicht mehr umgehen. (econet: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Servicemanagement

  • IT-Service-Management nach ITIL V2 und V3

    Materna präsentiert auf der CeBIT 2008 ihr Know-how im IT-Service-Management nach ITIL V2 und V3. Mit "Service Excellence" hat Materna eine professionelle und modular aufgebaute IT-Service-Management-Beratungsmethodik entwickelt, wie sich eine IT-Organisation hin zu einer proaktiven Service-Organisation entwickeln.

  • ITIL-konforme Workflows für den Service

    ITIL-konformes IT Service Management (ITSM) mit "CM/Help" ist das Thema von ConSol auf der diesjährigen Systems.

  • IT-Asset- und Service-Management-Suite

    PS'Soft, französisch-amerikanische Entwicklerin von Lösungen zur Verwaltung von IT-Assets und -Services, hat die Einführung ihrer neuen Software-Suite "PS'Soft IT Asset & Service Management 8.6" angekündigt. Sie basiert auf den Best Practices von Version 3.0 der IT Infrastructure Library (ITIL) und integriert zahlreiche Funktionalitäten, die es Unternehmen ermöglichen, einen unternehmensinternen Serviceansatz zu entwickeln und umzusetzen.

  • ITIL v3 in einer ganzheitlichen Betrachtung

    Wer sich mit der Neuausrichtung des ITIL-Frameworks schon etwas auseinandergesetzt hat, wird schnell erkannt haben, dass ITIL v3 in seiner Ausgestaltung zwar komplexer aber zugleich deutlich praxisorientierter geworden ist. Die inhaltliche Ausrichtungen in ITIL v3 orientiert sich an dem Service Lifecycle. Die Serview GmbH hat bereits zu einem frühen Zeitpunkt der ITIL v3 Veröffentlichung die Gesamtzusammenhänge erfasst und in einem "Service Lifecycle Interaction Model" als Grundlage der ITIL v3-Schulungen und Projekte erarbeitet.

  • Tool für risikofreie ITIL 3-Migration

    Mit dem neuen Release ihres Lifecycle-orientierten Tools "ITSM SelfCheck" will Exagon Consulting eine zielorientierte Migration von ITIL 2 auf die gerade erschienene Version ITIL 3 ermöglichen. Durch diesen evolutionären Ansatz werden zusätzlich die Anforderungen des Standards ISO 20000 aus der Version 2 in die Refresh-Version überführt.

  • ITIL-konformes IT Service Management

    OTRS veröffentlicht die nach eigenen Angaben weltweit erste Open-Source-Lösung für ITIL-konformes IT-Service-Management mit einem umfangreichen Angebot an Support und Service: "OTRS ITSM 1.0" (Entwicklername: Whitehaven Beach) basiert auf der ebenfalls jetzt freigegebenen Version OTRS 2.2 und basiert auf dem De-facto-Standard ITIL.

  • Best Practice-Prozesse im Service Management

    CA kündigte die Verfügbarkeit ihrer neuen Lösung für das "Service Quality Management" (SQM) an. Die durchgängige Lösung soll dafür sorgen, dass die Unternehmens-IT hochwertige Services zur Verfügung stellt, die den Service Level Agreements (SLA) entsprechen und Best Practices Standards wie ITIL berücksichtigen.

  • Audits über Zugriffsrechte auf Knopfdruck

    econet, Anbieterin von Lösungen für Provisioning und Prozessoptimierung im IT Service Management, stellt seine neue Transformationslösung vor. Mit "cMatrix Transformation for FileServices" können Unternehmen ihre über die Jahre gewachsene, unübersichtliche Datei- und Berechtigungsstrukturen hoch automatisiert erfassen, analysieren und restrukturieren.

  • Prozessoptimierung im IT Service Management

    econet erweitert ihre Provisioning-Lösung "cMatrix" mit einem Tool zur revisionssicheren Dokumentation und Überprüfung der Vergabe von Zugriffsrechten. Sobald Administratoren an der automatisierten und standardisierten Rechtevergabe der Provisioning-Lösung vorbei manuelle Änderungen im Active Directory vornehmen, wird "cMatrix Sync" automatisch aktiv und überprüft die Modifikationen.

  • Trainings und Services auf Basis von ITIL v3

    Hewlett-Packard (HP) hat ihr Service Managementportfolio auf die neue Version 3 der IT Infrastructure Library (ITIL v3) abgestimmt. Dies soll HP-Kunden dabei helfen, die Neuerungen des weltweiten De-facto-Standards für das IT-Service-Management in die Praxis umzusetzen und damit IT und Geschäft besser zu verknüpfen. Zu den Angeboten zählen Dienstleistungen im Trainings- und Consulting-Umfeld sowie Neuerungen bei der "HP Business Technology Optimization Software Suite".