- Anzeige -

Sie sind hier: Home » Markt » Hintergrund

AnaCredit erfordert granulare Meldungen


Compliance im Finanzwesen: Vier global systemrelevante Banken (G-SIBs) wählen die AxiomSL-Plattform für das aufsichtsrechtliche Meldewesen gemäß AnaCredit in der Eurozone
Die konzernweite AxiomSL-Plattform für das aufsichtsrechtliche Meldewesen integriert und erweitert die bestehende Datenarchitektur der Banken, um die laut AnaCredit erforderlichen vielfältigen, granularen Berichte verfügbar zu machen



AxiomSL, Anbieterin von Lösungen für das aufsichtsrechtliche Meldewesen und Risikomanagement, gab die künftige Nutzung der strategischen AxiomSL-Plattform für das aufsichtsrechtliche Meldewesen gemäß AnaCredit durch vier global systemrelevante Banken (G-SIBs) bekannt. Dies betrifft die wesentlichen Niederlassungen und Zweigstellen in zehn Ländern der Eurozone, darunter Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Spanien, die Niederlande, Irland, Italien, Griechenland und Finnland. Mithilfe der AnaCredit-Lösung von AxiomSL haben Banken die in Deutschland und Irland vorgeschriebenen Testeinreichungen am ersten Tag des Testzeitraums bereits erfolgreich abgeschlossen.

Die konzernweite AxiomSL-Plattform für das aufsichtsrechtliche Meldewesen integriert und erweitert die bestehende Datenarchitektur der Banken, um die laut AnaCredit erforderlichen vielfältigen, granularen Berichte verfügbar zu machen. AnaCredit erfordert granulare Meldungen für jedes einzelne Darlehen. Aufgrund der niedrigen Meldeschwelle von 25.000Euro für alle gemäß AnaCredit gedeckten Instrumente müssen Finanzinstitute jeden Einzelposten für jedes ihrer Kreditengagements melden. Die Meldedaten sind infolgedessen schwer prüfbar und schwer verständlich. Dieser Grad von Granularität ist in Europa bisher beispiellos. Berichtspflichtige sehen sich wesentlichen Herausforderungen gegenüber und müssen eine robuste, kosteneffektive, einheitliche strategische Plattform einsetzen.

Die gemäß AnaCredit erhobenen Datensatzanforderungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der zuständigen nationalen Zentralbank unterscheiden sich je nach Land. In Ländern wie Belgien und Spanien werden die lokalen Zentralkreditregister (ZKR) genutzt, um die laut AnaCredit erforderlichen Informationen für die EZB zu erfassen. In Irland müssen Banken zwei Berichte mit sehr ähnlichen Datensätzen jeweils für das AnaCredit- und das lokale ZKR-Meldewesen einreichen.

Die einheitliche strategische Plattform von AxiomSL entspricht den AnaCredit-Berichtsanforderungen der EZB ebenso wie denen der zuständigen Zentralbank. Das eingesetzte System kann viele verschiedene Datenformate akzeptieren und auf kohärente, berichtsfähige Art zusammenführen, um die verschiedenen Varianten aufsichtsrechtlicher Anforderungen zu erfüllen. Diese Fähigkeit, verschiedenen Rechtssystemen zu entsprechen, ist der Hauptgrund, aus dem die G-SIBs AxiomSL als ihren strategischen Partner für die AnaCredit-Compliance gewählt haben.

Eine Reihe von Änderungen für die AnaCredit-Verordnung sind bereits geplant. AxiomSL unterstützt Kunden während der Umsetzung dieser Änderungen. Datenmodelle werden jeweils den Anforderungen der EZB oder des ZKR entsprechend angepasst. Alle zur Einhaltung der Verordnung nötigen Datenaggregations-, Validierungs- und Berichtsfunktionen werden erbracht. (AxiomSL: ra)

eingetragen: 23.11.17
Home & Newsletterlauf: 19.12.17

AxiomSL: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Hintergrund

  • Weichen für "Digital Services Act" (DSA) gestellt

    Vertreter des Europäischen Parlaments, des Rates und der EU-Kommission haben in den Trilogverhandlungen eine politische Einigung zum "Digital Services Act" (DSA) gefunden - dem künftigen europäischen Regelwerk für Internet-Plattformen. Wegen des Vorrangs des Unionsrechts würden damit die Vorschriften im deutschen Recht, insbesondere das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG), weitgehend abgelöst, wenn Rat und Parlament dieser Einigung förmlich zustimmen.

  • Automatisierung der Rechnungsverarbeitung

    Durch die Pandemie verursachte Störungen und Ausfälle haben sich praktisch auf jeden Aspekt der automobilen Lieferkette ausgewirkt. Doch selbst vor diesen Einschnitten war es bereits schwierig, die riesigen Rechnungsberge zu bewältigen, die sich in der Fahrzeugindustrie anhäuften. Viele Rechnungen haben immer noch Papier- oder PDF-Format und werden manuell bearbeitet. Wie jeder Kreditorenbuchhalter weiß, erfordert die Verarbeitung eingehender Rechnungen für gewöhnlich einen sehr hohen manuellen Aufwand und viel Zeit, was sich wiederum als kostenintensiv erweist. Zudem lassen sich menschliche Fehler oder sogar Betrugsversuche in solch einem Prozess nicht gänzlich ausschließen.

  • Konsequente Vermögensabschöpfung

    Der Kampf gegen Organisierte Kriminalität (OK) wird weiter verstärkt. Das haben Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Justizminister Georg Eisenreich im Bayerischen Landeskriminalamt (BLKA) deutlich gemacht. Dort berichteten Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft über aktuelle Entwicklungen und laufende Ermittlungsverfahren. "Unsere Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft sind hervorragend gerüstet und vernetzt, um die Organisierte Kriminalität in Bayern weiter zurückzudrängen", erklärten Herrmann und Eisenreich.

  • Sustainable Finance im Interesse der Banken

    Ein von der Sommerflut nahezu zerstörtes Ahrtal, Tornados unbekannter Stärke im Mittleren Westen der USA, demonstrierende Klimaaktivisten während der UN-Weltklimakonferenz COP26 - das vergangene Jahr hat eine Vielzahl einprägsamer Bilder produziert, die eine gemeinsame thematische Klammer haben: Klimawandel und Nachhaltigkeit.

  • Taxonomie-Berichtspflichten für Banken

    Die EU-Taxonomie für nachhaltige Investitionen ist das Herzstück der EU-Sustainable-Finance-Agenda. Die im Jahr 2020 in Kraft getretene Verordnung definiert im Sinne des Pariser Klimaabkommens, was unter "Nachhaltigkeit" zu verstehen ist. Sie wirkt sich damit als Querschnittsthema auf unterschiedliche Abteilungen und Bereiche in den Kreditinstituten aus - auch dann, wenn diese das Thema Nachhaltigkeit nicht selbst verantworten.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen