Sie sind hier: Home » Markt » Hintergrund

GDPdU - Was sind steuerrelevante Daten?


GDPdU: Was sind steuerrelevante Daten und wo befinden sich diese in meinen Systemen bzw. welche Systeme sind betroffen?
Viele Unternehmen haben sich jedoch noch nicht um die Umsetzung der GDPdU gekümmert


(12.12.06) - Mit Einführung der GDPdU und Nutzung entsprechender Datenanalysesoftware erhalten die Steuerprüfer erstmalig die Möglichkeit, intime Kenntnisse über die Prozesse und Abläufe zu erlangen, die Unternehmen bereits seit Jahren selber kennen müssten. Viele Unternehmen - manche Untersuchungen sprechen von 60 bis 80 Prozent - haben sich jedoch noch nicht um die Umsetzung der GDPdU gekümmert, oder es gibt erhebliche Probleme bei der Umsetzung.

Im Mittelpunkt stehen immer wieder Fragen, die sich mit dem Thema beschäftigen: Was sind steuerrelevante Daten und wo befinden sich diese in meinen Systemen bzw. welche Systeme sind betroffen?
Die Daten in den jeweiligen Systemen, ihre Ausprägungen, Herkunft und Zusammenspiel sind meist nicht oder nur teilweise den Verantwortlichen in den Unternehmen bekannt.

Entscheidungskritische Kennzahlen werden nicht erhoben oder weisen erhebliche Unschärfen auf, die auf Schwächen in der Datenbasis (Rohdaten) zurückzuführen sind. Dies beginnt mit scheinbar einfachen Problemen in der Datenqualität (leere Feldeinträge, Inkonsistenzen, Formatfehler) bis hin zu fehlerhaft funktionierenden technischen Schnittstellen wie auch manuelle Schnittstellen, bei denen Fehleingaben nicht zu vermeiden sind.

Eine sichere und effiziente Unternehmenssteuerung ist unter solchen Gesichtspunkten erheblich gefährdet und birgt gleichzeitig ein hohes Risiko gegen gesetzliche Regelungen zu verstoßen.

"Viele von uns erfolgreich durchgeführte Projekte, die unsere Kunden unter dem Thema GDPdU angefragt haben, sind nach dem ersten Gespräch und Einsicht in die Rohdatenbasis in Controlling-Projekte ge-mündet. Nach erfolgreicher Unterstützung unserer Kunden bei der Abbildung eines effizienten und transparenten Controllingsystems ist nicht nur ein GDPdU-konformer Betrieb gewährleistet, sondern nötige Auswertungen für die Kreditvergabe nach Basel II bereits mit implementiert", meint Marco Geuer, Teammitglied GDPdU-ToolBox und Key Account Manager der humanIT Software GmbH.

Bodo Bruder, Geschäftsführer der deducto GmbH Unternehmensberatung und Teammitglied der GDPdU-ToolBox, unterstreicht: "Ein leistungsfähiges Kontrollsystem ist die Grundlage dafür, Daten konfliktarm an unterschiedliche Adressaten eines Unternehmens oder im Falle einer steuerlichen Außenprüfung an einen Prüfer weitergeben zu können. Darüber hinaus besteht auch für weitere Interessengruppen, wie z.B. Banken, Bedarf hinsichtlich korrekt zeitlich und sachlich abgegrenzter Daten.
Insofern ist die Einrichtung des betrieblichen Kontrollsystems geradezu die Voraussetzung für Unternehmen, Daten jeweils in der gewünschten aber auch in der erforderlichen Form und Umfang zugänglich zu machen oder weiter zu geben." (deducto: ra)

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>