- Anzeigen -
Besuchen Sie auch unser Zeitschriftenportfolio im Bereich Governance, Risk, Compliance & Interne Revision

Sie sind hier: Home » Markt » Invests

Risiken in der Lieferkette


Für effizientere Compliance-Prüfungen: AEB und Dow Jones Risk & Compliance kooperieren - AEB-Lösungen nutzen Dow-Jones-Content, um Unternehmen vor Embargo-Verstößen zu schützen
Sanktionslistenprüfung erkennt nun auch mittelbare Bereitstellungsverbote der EU und der USA

- Anzeigen -





Das Stuttgarter Softwareunternehmen AEB hat eine Partnerschaftsvereinbarung mit dem weltweit tätigen Medienhaus Dow Jones abgeschlossen. Die Vereinbarung ermöglicht es den Kunden von AEB, Inhaltspakete von Dow Jones Risk & Compliance in ihre Lösungen zum Screening von Sanktionslisten zu integrieren. Dadurch können sie sich noch besser als bisher vor Verstößen gegen verschiedene Embargovorschriften schützen. Weitere Inhalte von Dow Jones helfen den Nutzern der AEB-Lösungen beispielsweise bei der Einhaltung von Antikorruptions- und Geldwäschevorschriften sowie der Vermeidung von Reputationsschäden.

Automatisierte Prüfung mittelbarer Bereitstellungsverbote
Besonders interessant für international tätige Industrie- und Handelsunternehmen ist das SOR-Paket (Sanctioned Ownership Relations), das die IT-gestützte Prüfung von mittelbaren Bereitstellungsverboten ermöglicht. Darunter versteht man das Verbot, Geld, Waren oder andere wirtschaftliche Ressourcen an Unternehmen oder Organisationen zu liefern, die beispielsweise von Terroristen oder anderen auf Sanktionslisten aufgeführten Personen beherrscht werden.

Auf den offiziellen Sanktionslisten der EU oder der USA tauchen diese Firmen jedoch nicht auf. Die Rechercheteams von Dow Jones stellen diese sanktionierten Beteiligungen auf der SOR-Liste bereit. In Verbindung mit dem Prüfalgorithmus der AEB-Software lassen sich Geschäftsvorgänge und Kundenlisten jetzt automatisiert auch auf mittelbare Bereitstellungsverbote prüfen.

Verbessertes und effizientes Risikomanagement
Weitere Inhalte von Dow Jones umfassen neben einem globalen Angebot an Sanktions-, Enforcement- und Warning-Listen auch die PEP-Liste (Politically Exposed Persons). Die PEP-Liste umfasst politische Entscheidungsträger und Personen im unmittelbaren Umfeld eines Politikers, die bezüglich Geldwäsche und Korruption besonders strengen Anforderungen unterliegen. Dow Jones gibt ebenfalls eine umfangreiche, weltweit recherchierte Sammlung negativer Medienberichterstattung (adverse media) heraus. Unternehmen können sich in einer weltweit recherchierten Artikeldatenbank darüber informieren, ob es negative Presseberichte zu Geschäftspartnern gibt und so Reputationsrisiken senken.

"Die Unternehmen stehen stärker denn je unter Druck, sich um ihre Compliance-Risiken zu kümmern. Wir sind sicher, dass unsere Datendienste den bestmöglichen Schutz gegen Finanzkriminalität bieten. Bei der Nutzung der Sanktionslisten von Dow Jones können die AEB-Kunden sicher sein, auf umfassende und akkurat recherchierte Daten zurückzugreifen", sagt Joel Lange, Geschäftsführer von Dow Jones Risk & Compliance.
"Wir freuen uns, mit Dow Jones einen weltweit führenden Informationsanbieter für eine Zusammenarbeit gewonnen zu haben. Die Partnerschaft ermöglicht unseren Kunden ein erweitertes und gleichzeitig hocheffizientes Risikomanagement. Eine Sicherheitslücke bei den Sanktionslistenprüfungen kann nun geschlossen werden", sagt Nicole Mantei, Produktmanagerin bei AEB.
(AEB: ra)

eingetragen: 15.01.18
Home & Newsletterlauf: 19.02.18

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Hintergrund

  • Umsetzung geltender Compliance-Bestimmungen

    Amber Road, Anbieterin von Global Trade Management (GTM)-Lösungen, hat Geodis als Kunden gewonnen. Das zu SCNF Logistics gehörende Unternehmen nutzt künftig die Amber Road-Lösung "Export On-Demand" zur Überprüfung ihrer Geschäftspartner. Ziel ist die lückenlose Compliance mit weltweiten Sanktions- und Embargolisten. Als einer der größten Transport- und Logistikprovider Europas legt Geodis höchsten Wert auf die Umsetzung geltender Compliance-Bestimmungen. Bis jetzt erfolgte das Screening von Kunden, Partnern und Transaktionen allerdings getrennt in jeder der fünf Geschäftssparten des global tätigen Unternehmens. Nur die Zollabteilung der Gruppe hatte einen gewissen Überblick. Als Teil seiner kontinuierlichen Verbesserung und Effizienzsteigerung suchte Geodis nach einem Weg, diese Prozesse zu automatisieren und zu zentralisieren.

  • Compliance-Vorschriften einhalten

    AxiomSL, Anbieterin von aufsichtsrechtlichen Meldewesen- und Riskomanagementlösungen, wurde von der Commerzbank, der zweitgrößten Bank Deutschlands, dafür ausgewählt, den SEC 15c3-1 sowie andere behördliche Aufträge zu liefern, wie beispielsweise den Financial and Operational Combined Uniform Single (FOCUS), den Treasury International Capital (TIC), die außerbilanzielle Berichterstattung (OBS) und weitere Meldungen basierend auf amerikanischen Handelsinstituten. Die Bank entschied sich aufgrund ihres Umgangs mit komplexen Dateninfrastrukturen und ihrer Automatisierung der Anforderungen an das aufsichtsrechtliche Meldewesen auf einer Plattform, für die Einbindung der integrierten Plattform von AxiomSL.

  • Diebstahl geistigen Eigentums verhindern

    Gemalto hat Snell Advanced Media (SAM) mit einer umfassenden, flexiblen und sicheren Lizenzierungslösung ausgerüstet. SAM ist ein Unternehmen in den Bereichen Live-Produktion, Editing, Playout sowie Infrastructure- und Bildverarbeitungstechnologien für die Postproduktion und Medienindustrie. "Sentinel EMS" (Entitlement Management System) und "Sentinel RMS" (Rights Management System) von Gemalto ermöglichen es SAM, den gesamten Lizenzierungsprozess zu straffen und das geistige Eigentum zu schützen, das in die neue Software-Suite xFile eingebettet ist.

  • Handels-Compliance Verbessert

    Die Danieli & C. Officine Meccaniche SpA, Mutterunternehmen der italienischen Danieli Group, hat sich für die Sanktionslistenprüfung von Amber Road (NYSE: AMBR) entschieden. Das gab der führende Anbieter von Global Trade Management (GTM)-Lösungen heute bekannt. Danieli ist weltweit der drittgrößte Lieferant von Geräten und Anlagen für die Metallverarbeitung. Die Amber Road-Lösung ist Teil der Umsetzung einer konzernweiten Trade-Compliance-Initiative.

  • Professionelle Durchführung der Zertifizierung

    Zeitnah treiben die Kooperationsgesellschaft Ostbayerischer Versorgungsunternehmen mbH (KOV, Landshut) und die Plattform Energie GmbH (PEG, Bad Aibling) die von der Bundesnetzagentur (BNetzA) vorgeschriebene Zertifizierung des Informationssicherheits-Managements voran. Mit Unterstützung des Münchner Unternehmens Süd IT AG werden eine Vielzahl von Stadt- und Gemeindewerke in der Thematik geschult, deren Informationssicherheit analysiert und die Energieversorger bis zur Zertifizierung begleitet. Mit Auswahl der Dienstleister Süd IT und International Consulting Group haben die KOV und PEG Unternehmen ausgewählt, die auf fundierte Erfahrungen im Bereich der Energieversorgungsunternehmen zurückgreifen können.