- Anzeigen -

Sie sind hier: Home » Markt » Personen

Risk-Management-Portfolio verantworten


Finastra ernennt neuen Chief Risk Officer zur Leitung von führenden Risikomanagement-Strategien
Elona Ruka-Wright tritt Finastra bei, um Kunden bei der Umsetzung steigender regulatorischer Anforderungen zu unterstützen

- Anzeigen -





Finastra hat Elona Ruka-Wright zum neuen Chief Risk Officer ernannt. Sie wird weltweit das breite Risk-Management-Portfolio von Finastra verantworten und das kontinuierliche Engagement für die Umsetzung erstklassiger Strategien im Risikomanagement weiter vorantreiben. Elona Ruka-Wright kommt von Black Knight Financial Services, wo sie die Position des Senior Vice President of Enterprise Risk Management innehatte. Sie bringt insgesamt mehr als 17 Jahre an Branchenerfahrung in ihre neue Position ein. Bei Finastra wird Elona Ruka-Wright das Risk-Management-Programm leiten sowie die Durchsetzung der regulatorischen Compliance, das Enterprise Risk Management (ERM) und die Risk Governance verantworten. Dafür wird sie eng mit Kunden, Aufsichtsbehörden und Partnern zusammenarbeiten.

Rob Binns, CFO von Finastra, sagt: "Elonas herausragende Erfahrung im Bereich Risk Management ist eine wahre Bereicherung für unser Team und unsere stetigen Bemühungen, die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen. Durch ihre Erfahrungen bei der Umsetzung von Risikomanagement- und -Compliance-Programmen sowohl für Finanzinstitutionen als auch für Technologiefirmen verfügt Elona über ein tiefgreifendes Verständnis für alle Bereiche des Risk Managements, von der Governance und Compliance bis hin zu Sicherheit und Informationstechnologie. Wir sind zuversichtlich, dass Elona auf unsere soliden Grundlagen aufbauen kann und es versteht, unser Team gut zu führen und zu inspirieren. Durch die Verbindung ihrer Führungsqualitäten, ihrer Kommunikationsstärke und ihrer analytischen Fähigkeiten wird sie unsere Kunden entscheidend dabei unterstützen, ihre strategischen Ziele zu erreichen.

Bei Black Knight war Elona Ruka-Wright unter anderem sowohl verantwortlich für die Entwicklung und Ausführung von ERM-Strategien als auch für die Einführung von effektiven Risk- und Security-Governance-Programmen. Davor war sie Vice President und Senior Director of Security Governance, Risk and Compliance bei U.S. Bancorp.

Elona Ruka-Wright meint: "Was mich an Finastra begeistert hat, ist der kontinuierliche Antrieb zu Innovationen sowie die Vision einer offenen Zukunft für die Finanzwelt. Ich freue mich auf die enge Zusammenarbeit mit dem weltweiten Risk-Team und darauf, unsere Kunden in einem immer stärker regulierten Umfeld unterstützen zu können."

Elona Ruka-Wright ist in Lake Mary (USA) ansässig und hält einen MBA in Finance and Strategic Management. Darüber hinaus hat sie das Risk Management for Corporate Leaders Program der Harvard University abgeschlossen. (Finastra: ra)






eingetragen: 24.01.18
Home & Newsletterlauf: 05.03.18

Finastra: Kontakt & Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Personen

  • Mehrwert für die Compliance-Praxis

    Der Berufsverband der Compliance Manager (BCM) hat am 15. November zum vierten Mal seinen Nachwuchsförderpreis verliehen. Die Preisverleihung fand während des diesjährigen Bundeskongress Compliance Management in Berlin statt. In der Preiskategorie "Beste Dissertationen" gewann Claudia Dittmers mit ihrer Arbeit zum Thema "Werteorientiertes Compliance-Management - Die Werte von Compliance-Beauftragten und ihr Einfluss auf die Compliance-Kultur im Unternehmen" an der Universität Leipzig. Darin untersucht sie, ob Juristen aufgrund ihres berufsethischen Selbstverständnisses dem Anforderungsprofil von Compliance-Managern ursprünglich näher stehen als Absolventen der Wirtschaftswissenschaften.

  • Kartell-, Wettbewerbsrecht und Regulierung

    Die langjährige Leiterin der US-Kartell- und Verbraucherschutzbehörde Federal Trade Commission (FTC) Edith Ramirez wechselt als Partnerin zu Hogan Lovells in Washington D.C. Als "Co-Head" führt sie mit Suyong Kim (London) die globale Praxisgruppe Kartell-, Wettbewerbsrecht und Regulierung (Antitrust, Competition and Economic Regulation, ACER). Ramirez wird außerdem die Praxisgruppe Datenschutz und Internetsicherheit (Privacy and Cybersecurity) unterstützen.

  • Fokus auf IoT - Internet of Things

    NTT Security (Germany), Teil der NTT Group und Spezialistin für Informationssicherheit und Risikomanagement, hat Christian Koch als Senior Manager GRC und IoT/OT verpflichtet. In seiner neuen Position bei NTT Security übernimmt Koch, 38, die Leitung der Competence Center GRC und IoT/OT. Im Mittelpunkt steht der Ausbau des bestehenden GRC-Consulting-Teams mit dem Ziel, Unternehmen noch flexibler und mit breiterem Portfolio zu beraten. Dabei ist Koch für die Weiterentwicklung aktueller Kernthemen wie Information-Security-Management-Systeme, Risikomanagement, Business-Continuity-Management oder Datenschutz und GDPR sowie den Ausbau des bestehenden Tool- und Service-Portfolios rund um GRC verantwortlich.

  • Stärkung des internationalen Compliance-Programms

    Matthew Bell ist Chief Export Compliance Officer und Legal Counsel bei ZTE. Bell wird außerdem die Positionen eines Chief Compliance Officer und Legal Counsel für die Niederlassung von ZTE in den USA übernehmen. Matthew Bell wird von der US-amerikanischen ZTE-Zentrale in Richardson (Texas) aus tätig sein. Etwa ein Viertel seiner Arbeitszeit wird er im Stammhaus der ZTE Corporation in Shenzhen (China) verbringen und regelmäßig auch die weltweiten Niederlassungen von ZTE besuchen, um die Einhaltung der Vorschriften sicherzustellen. Er berichtet an Cheng Gang, Chief Compliance Officer von ZTE.

  • Compliance-Bereich bei Daimler unter neuer Leitung

    Olaf Schick wird zum 1. März 2017 neuer Chief Compliance Officer bei Daimler und übernimmt damit auch die Leitung des Bereichs Group Compliance. Er tritt die Nachfolge von Dr. Wolfgang Herb an, der nach über 25 Jahren im Unternehmen zum 31. Dezember 2016 in den Ruhestand geht.