Plattformen für Datenschutz-Erfahrungsaustausch


Datenschutzskandale haben verdeutlicht, dass eine angemessene Datenschutzorganisation notwendiger Teilbereich einer ordnungsgemäßen Unternehmensführung ist
GDD und IAPP bilden strategische Partnerschaft – Allianz untermauert die globale Bedeutung des betrieblichen Datenschutzes


(16.07.08) - Die "Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e. V." (GDD), Bonn, hat eine strategische Allianz mit der US-amerikanischen Organisation "International Association of Privacy Professionals" (IAPP), York, Maine, gebildet. Mit ihrer Partnerschaft wollen die Vereinigungen ihren Mitgliedern konkrete Mehrwerte durch gegenseitige Mitgliederrabatte bei Datenschutzveranstaltungen und den Bezug von Fachliteratur bieten. Gleichzeitig wird das Ziel verfolgt, GDD- und IAPP-Mitgliedern die Möglichkeit zu eröffnen, sich grenzübergreifend besser zu vernetzen.

Die GDD wurde bereits 1976 anlässlich der parlamentarischen Verabschiedung des ersten Bundesdatenschutzgesetzes gegründet und ist mit inzwischen nahezu 2.000 Mitgliedern die größte Vereinigung ihrer Art in Deutschland. Die IAPP ist mit mehr als 5.200 Mitgliedern die weltweit größte Organisation berufsmäßig tätiger Datenschützer und agiert zunehmend international. Beide Organisationen unterstützen die Datenschutzverantwortlichen unter anderem durch Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie durch die Pflege von Plattformen zum Erfahrungsaustausch.

Gerade die Datenschutzskandale der vergangenen Monate haben verdeutlicht, dass eine angemessene Datenschutzorganisation notwendiger Teilbereich einer ordnungsgemäßen Unternehmensführung ist. Garanten für den Datenschutz in den Unternehmen sind die betrieblichen Datenschutz-Profis, gleichgültig, ob von Datenschutzbeauftragten oder von Corporate Privacy Officers die Rede ist.

Unter anderem der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, hat zuletzt eine Verbesserung der Datenschutzkultur in der Wirtschaft unter Einbeziehung der betrieblichen Datenschützer gefordert. Auch hierzu wollen die GDD und die IAPP mit ihrer grenzüberschreitenden Partnerschaft einen Beitrag leisten.

Im Vorfeld der 30. Internationalen Datenschutz-Konferenz planen die beiden Organisationen das gemeinsame Sponsoring eines ganztägigen Datenschutz-Workshops am 14. Oktober 2008 in Straßburg/Frankreich. Anlässlich der 32. Datenschutzfachtagung der GDD, die vom 20. - 21. November 2008 in Köln unter dem Leitthema "Neue Informationskultur - Neuer Datenschutz" stehen wird, wird der Geschäftsführer der IAPP, Trevor Hughes, über US-Erfahrungen und Perspektiven zu unternehmerischen Informationspflichten im Fall von Datenschutzverstößen (Notice of Security Breach) berichten.

Auf europäischer Ebene werden derartige Informationspflichten aktuell im Kontext mit der Revision der Datenschutzrichtlinie für die elektronische Kommunikation (2002/58/EG) sowie im Zusammenhang mit der Modernisierung des deutschen Datenschutzrechts diskutiert.

Die Mitglieder der GDD und der IAPP werden demnächst darüber informiert, wie sie die gegenseitigen Vergünstigungen am besten in Anspruch nehmen können.
(GDD: ra)


- Anzeigen -




Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>