Smart Metering: Atos mit sicherer Identifizierung


Atos Trustcenter erweitert Zertifizierungskompetenzen im Gesundheits- und Energiebereich
Elektronische Gesundheitskarte: Zulassung als erster Serviceprovider für Krankenkassen

(17.12.15) - Atos, Anbieterin digitaler Services, baut ihre Kompetenzen im deutschen Trustcenter-Markt weiter aus: Im Gesundheitsbereich können Krankenkassen Sicherheitszertifikate von Atos nutzen, um für ihre Mitglieder elektronische Gesundheitskarten (eGK) auszustellen. Für den Energiemarkt startet Atos Pilotanwendungen, damit intelligente Stromzähler (Smart Meter) eindeutig identifiziert werden und somit sicher untereinander kommunizieren können.

Winfried Holz, CEO von Atos Deutschland, sagt: "Eine sichere Kommunikation, sei es von Mensch zu Mensch oder von Maschine zu Maschine, ist für jede Branche die entscheidende Grundlage, um die voranschreitende Digitalisierung Realität werden zu lassen. Mit unseren Lösungen für das öffentliche Gesundheitswesen und die Energieversorgung bieten wir für zentrale Säulen der digitalen Wirtschaft Lösungen für nachweislich sichere Kommunikation."

Zertifikate der neuesten Generation für Krankenkassen
Atos Deutschland ist der erste deutsche Trustcenter-Anbieter, der von der gematik (Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte) die Produktivzulassung erhalten hat. Dadurch kann Atos die Erstellung von Zertifikaten der Generation 2 der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) starten. Somit werden aktuellste Sicherheitsstandards umgesetzt, damit Patienten weiterhin bei Ärzten, Krankenhausaufenthalten und zukünftig auch in Apotheken sicher identifiziert werden können.

Atos erbringt hierzu bereits seit 2007 für mehrere Krankenkassen Trustcenter-Services, mit deren Hilfe Versicherte mit der elektronischen Gesundheitskarte ausgestattet werden. Insgesamt wurden bereits mehr als 130 Millionen Zertifikate erstellt.

Eindeutige Identifizierung intelligenter Stromzähler
Im Trustcenter von Atos Deutschland können außerdem seit Kurzem sichere Smart Meter-Zertifikate ausgestellt werden, zunächst für Test- und Pilotanwendungen. Dieser Service wird von Energieversorgern für die verschlüsselte Kommunikation zwischen vernetzten Smart Meter-Geräten genutzt. Auch die Anbindung an das Meter Data Management System von Kunden ist dank dieser Lösung möglich. Die Produktivzulassung soll Anfang 2016 erfolgen.

Atos betreibt mit ihrem Trustcenter der Atos Smart Grid Certification Authority (CA) - die notwendige hochsichere Umgebung zur Erzeugung und Verwaltung der als Schlüssel genutzten Zertifikate. Die Atos Smart Grid CA ist durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nach erfolgreichen Tests als Sub-CA unterhalb Smart Meter Root-CA des BSI registriert. (Atos: ra)

Atos: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • KI gegen Geldwäsche

    Im Kampf gegen Geldwäsche arbeiten etablierte softwarebasierte Erkennungsverfahren zu unpräzise und schlagen oft falschen Alarm. Ermittlungsbehörden sind dadurch oft überlastet, denn sie müssen jedem Verdacht nachgehen.

  • Aufdecken von Zahlungsbetrug

    Teradata und Fico bringen gemeinsam integrierte Advanced Analytics-Lösungen zum Aufdecken von Zahlungsbetrug in Echtzeit, zum Bearbeiten von Versicherungsansprüchen und zur Optimierung von Lieferketten auf den Markt.

  • Stichtagsregelung ist rechtens

    Das Bundesverfassungsgericht hat eine gemeinsame Verfassungsbeschwerde des Sozialverbands VdK und des Sozialverbands Deutschland (SoVD) zurückgewiesen (Aktenzeichen: 1 BvR 847/23).

  • Heute bestehende Haftungslücke schließen

    "Ich freue mich, dass wir heute die Gelegenheit haben, in diesem kompetenten Kreis über die konkreten Bedingungen der Umsetzung von Datenschutz diskutieren zu können", so der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (HBDI), Prof. Dr. Alexander Roßnagel, in seiner Eröffnungskeynote zum 2. Datenschutztag Hessen & Rheinland-Pfalz, der heute (05.07.2023) in Frankfurt am Main stattfand.

  • Schwächung der allgemeinen IT-Sicherheit

    Jahr 2018 legte der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) Verfassungsbeschwerde gegen den per Gesetz legalisierten Einsatz von "Staatstrojanern" ein. Das Bundesverfassungsgericht nahm per Beschluss vom 17.04.2023 die Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung an. TeleTrusT kritisiert die Nichtannahme in einer Stellungnahme.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen