Bearbeitung von Compliance-Standards erleichtern


Check Point Software Technologies verstärkt mit der Übernahme von Dynasec ihr Engagement im Bereich Governance, Risk Management, Compliance (GRC)
Compliance-Anforderungen auf einfache Weise in Security-Policies übertragen, die den spezifischen Geschäftszielen entsprechen


(16.11.11) - Mit der Akquisition des privat geführten GRC (Governance, Risk Management, Compliance)-Anbieters Dynasec Ltd. baut der Security-Spezialistin Check Point Software Technologies Ltd. ihr erst im Frühjahr 2011 vorgestelltes 3D-Security-Konzept weiter aus. Danach wird Security als Geschäftsprozess verstanden, der auf die drei Kernkomponenten Mensch, Policy und Enforcement, also die Umsetzung der Sicherheitsregeln, fokussiert. Die Kombination aus Check Points Security- und den GRC-Lösungen soll dem Anwenderunternehmen ermöglichen, seinen gesamten 3D-Security-Prozess – von den Geschäftszielen über das Security-Regelwerk bis hin zu dessen Durchsetzung – im Rahmen eines kontinuierlichen und ganzheitlichen Security- und Compliance-Konzeptes umzusetzen.

Seit einigen Jahren sehen sich moderne Organisationen mit einer drastisch steigenden Anzahl von Industriestandards, Datenschutzgesetzen und behördlichen Auflagen konfrontiert, die zur Absicherung sensitiver Geschäfts- und Kundendaten beitragen sollen. Dies macht die Implementierung eines konsistenten Security-Frameworks erforderlich, der allen gesetzlichen und behördlichen GRC-Anforderungen an adäquates Risikomanagement und die Compliance gerecht wird, ohne jedoch die operativen Geschäftsabläufe zu beeinträchtigen. Eine Herausforderung, die mit manueller Arbeit nicht zu bewältigen ist. Mit der Akquisition von Dynasec will Check Point die schnellere Realisierung eines solchen 3D-Security-Konzepts unterstützen und dem Kunden ermöglichen, seine Compliance-Anforderungen auf einfache Weise in Security-Policies zu übertragen, die seinen spezifischen Geschäftszielen entsprechen.

Lesen Sie zum Thema "IT-Security" auch: IT SecCity.de (www.itseccity.de)

Das entsprechende Lösungsangebot wird neben Security-, Business- und Consulting-Services auch Dynasecs GRC-Software "easy2comply" umfassen, die ein umfassendes Set von GRC-Frameworks mit vorinstallierten, bewährten Verfahren bietet, die wiederum an Hunderte von Compliance-Standards angepasst werden können. Die Check Point-Lösung wird Organisationen eine einfache Möglichkeit bieten, die aufwändige, manuelle Bearbeitung der wachsenden Zahl von gesetzlichen Bestimmungen und Compliance-Standards zu automatisieren.

Einer der Hauptvorzüge von easy2comply ist die Möglichkeit, die Technologie in weniger als zwei Wochen zu implementieren und damit die Compliance-Maßnahmen im Unternehmen signifikant zu rationalisieren. Durch die Nutzung der GRC-Frameworks mit ihren vordefinierten regulativen Standards können die Anwenderunternehmen ihre Geschäfts- und Compliance-Anforderungen schnell in IT-Policies übersetzen – und zwar in einem Bruchteil der Zeit, wie sie traditionell erforderlich ist. Durch die Integration der Dynasec-Tools mit Check Points bestehenden Sicherheitslösungen ist die Organisation in der Lage, Sicherheitsregeln zu definieren und zu verwalten, die auf alle Security-Vorrichtungen im Unternehmen Anwendung finden, einschließlich, Firewall, VPN, Application Control, Intrusion Prevention, Data Loss Prevention, Mobile Access und Endpoint Security. So entsteht eine Sicherheitsstruktur, die die spezifischen Geschäftsanforderungen der jeweiligen Anwenderorganisation widerspiegelt.

"Über diesen einfachen Weg, Security-Policies zu definieren, sie zu verwalten und in IT Security Controls zu übersetzen, optimieren wir für unsere Kunden die Implementierung von 3D-Security", sagte Amnon Bar-Lev, President von Check Point Software Technologies. "Diese Akquisition macht es dem Anwender sehr leicht, unternehmensweite Regeln zu etablieren, die einer Vielzahl globaler Compliance-Vorschriften entsprechen. Sie unterstreicht außerdem, welch große Bedeutung wir dem Wandel von Security, weg von reiner Technologie und hin zu einem Geschäftsprozess, beimessen."

Die in Israel ansässige Dynasec Ltd. wurde 2004 gegründet. Das Unternehmen hat weltweit Kunden in mehr als 20 Ländern und über verschiedene Branchen hinweg, einschließlich Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Behörden, Energie und Gesundheitswesen. Die Transaktion wird voraussichtlich im Laufe des kommenden Monats abgeschlossen werden, einzelne Übernahmekonditionen werden nicht veröffentlicht. (Check Point Software Technologies: ra)

Check Point Software Technologies: Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Weiterverwenden statt verschrotten

    Jahr für Jahr werden unzählige Smartphones, Laptops und Küchengeräte entsorgt - obwohl sie sich eigentlich reparieren ließen. Unter anderem viel zu hohe Kosten halten Verbraucher bisher davon ab, Elektro- und Elektronikgeräte reparieren zu lassen. Die Regierungsparteien haben das Recht auf Reparatur in den Koalitionsvertrag aufgenommen. Entsprechende Maßnahmen lassen jedoch weiter auf sich warten.

  • Wirksamn Transparenzgesetzgebung

    Die Antikorruptionsorganisation Transparency Deutschland fordert Bund und Länder auf, zeitgemäße Gesetze zum Zugang zu staatlichen Informationen auf den Weg zu bringen. Deutschland hinkt internationalen Standards zur Informationsfreiheit hinterher. Informationsfreiheit muss in der Verfassung verankert und auf allen staatlichen Ebenen gelebt werden. Transparency Deutschland hat ein Positionspapier mit Empfehlungen für eine wirksame Transparenzgesetzgebung vorgestellt. Dazu gehören insbesondere die Abschaffung der Gebühren bei Informationsfreiheitsanfragen, die Abschaffung aller pauschalen Ausnahmen sowie umfassende Rechte für die Informationsfreiheitsbeauftragten.

  • Sorgfaltspflichten in globalen Lieferketten

    Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. (BNW) begrüßt den Gesetzesentwurf der EU-Kommission für menschenrechtliche und umweltbezogene Sorgfaltspflichten für Unternehmen in den globalen Lieferketten. Gleichzeitig warnt der Wirtschaftsverband vor Abschwächungen im Gesetzestext. Die nachhaltige Wirtschaft setzt darauf, dass das sogenannte EU-Lieferkettengesetz ein wichtiger Hebel für Umwelt- und Menschenrechtsstandards weltweit wird.

  • Pillen und Pulver auf dem Vormarsch

    Die Deutsche Bundesregierung muss Verbraucher vor gesundheitlichen Risiken schützen und den Milliardenmarkt mit Nahrungsergänzungsmitteln dringend regulieren. Das fordern der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Verbraucherzentralen anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Internetportals Klartext-Nahrungsergaenzung.de.

  • Alternatives deutsches Bezahlverfahren

    Das Bundeskartellamt hat verkündet, dass es keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken gegen die nächste Ausbaustufe von giropay habe. Neben der Integration der girocard als weiterem Zugangsweg im Online-Bezahlverfahren giropay wird es auch Vereinfachungen bei der Nutzung für Kunden und Händler geben.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen