Compliance- und Risk-Management-Ansätze


Governance, Risk and Compliance (GRC) sind das Schwerpunktthema auf der "Integralis Security World 2010"
Überwachung als Bestandteil des Compliance-Reportings? - Das neue Datenschutzgesetz als auditbasierender GRC-Prozess


(02.06.10) - Governance, Risk and Compliance (GRC) zählt zu den wichtigsten Themen in 2010. Zum einen werden die internen Ansprüche an das Risikomanagement und Compliance Management immer höher, zum anderen stellen aber auch andere – Staat, Partner oder Kunden – immer mehr Anforderungen an die Verwaltung schützenswerter Informationen innerhalb der Geschäftsprozesse. Grund genug für Integralis, sich auf der "Integralis Security World" (ISW) 2010 ausführlich mit diesem Thema innerhalb des Vortrags-Panels "GRC" auseinander zu setzen.

Ein Panel mit Top-Spezialisten wird auf der bereits dritten ISW in Stuttgart am 22. und 23. Juni praxisnahe Compliance- und Risk-Management-Ansätze diskutieren und sich mit den auf dem Markt vorhandenen Tools beschäftigen.

Innerhalb des Schwerpunktes werden am 22. Juni folgende Themen aufgegriffen:

>> Was leistet GRC?
Effektive und effiziente Umsetzung risiko- und auditbasierender Prozesse (Georg-André Schmitt, Strategic Consulting Integralis)

>> Steigerung der Effizienz bei PCI-DSS-Projekten (Andreas Bröhl, Business Development Manager Integralis)

>> Neue Entwicklungen beim BDSG (Johannes Landvogt, Referat IV beim Bundesbeauftragen für den Datenschutz und die Informationsfreiheit)

>> Das neue Datenschutzgesetz als auditbasierender GRC-Prozess (Dr. Georg Schröder, Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft)

>> GRC-Software im Konzern-ISMS – von Insellösungen zum integrierten Managementsystem (Samuel Brandstätter, CEO Avedos)

Am 23. Juni erwarten die Teilnehmer im GRC-Panel folgende Vorträge:

>> Projektierung von GRC Tools –
Projektpläne, Aktivitäten und Zeiträume (Arne Helemann, Strategic Consulting Integralis)

>> Der gläserne Mitarbeiter: Überwachung als Bestandteil des Compliance-Reportings? (Prof. Dr. Renate Dendorfer & Thomas Krebs, Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft)

>> Compliance Management beim Insourcing von Geschäftsprozessen – Mailroom Management bei der Schweizer Post (Markus Künzler, European Compliance Manager Swiss Post Solutions)

>> Wirksame Schutzmaßnahmen gegen Datenklau – ein Erfahrungsbericht aus der Schweiz (David Hyams, Senior Security Consultant Cirquent)

"Das Thema GRC gewann in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung und die Anforderungen haben sich mit den Änderungen des BDSG noch verschärft", sagt Ralf Nemeyer Strategic Consulting Manager der Integralis. "Aus diesem Grund bieten wir auf der ISW an beiden Tagen ein Diskussions-Panel an. Ziel ist es, die GRC-Aspekte von verschiedenen Seiten zu beleuchten, umfassend zu informieren und unseren Kunden einen praxisnahen Einblick zu geben. Wichtig ist uns, dass wir unseren Kunden und Partnern das Wissen vermitteln, das zu einer richtigen Entscheidungsfindung im GRC-Bereich führt." (Integralis: ra)

Integralis: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Verlässliche Kreditentscheidungen

    Inmitten der aktuellen Krisen wird es für Unternehmen und Privathaushalte zunehmend schwieriger, ihre Kreditlinien auszuweiten. Statt sich bei der Vergabe einzuschränken, sollten Banken moderne Systeme zur Bonitäts- und Risikoprüfung nutzen, um sich vor dem Risiko eines Zahlungsausfalls zu schützen, bestehende Kunden zu erhalten und neue zu erschließen sowie gleichzeitig eine Kreditklemme zu verhindern.

  • ESG nahm einen breiteren Raum ein

    "Leben wir in einer Welt, die gezwungen ist, gut zu sein?" - diese Frage stand im Mittelpunkt der virtuellen "European Compliance & Ethics Conference" (ECEC), zu der die EQS Group AG bereits zum dritten Mal eingeladen hat. Das größte Branchentreffen in Europa zeigte wieder einmal eindrucksvoll, dass Compliance, Ethik und ESG längst keine Nischenthemen mehr sind.

  • Angebot von Echtzeitüberweisungen

    Die Europäische Kommission hat einen legislativen Vorschlag zu verschiedenen Facetten bei Echtzeitüberweisungen vorgelegt. Unter anderem soll es in Zukunft eine gesetzliche Verpflichtung zum Angebot von Echtzeitüberweisungen geben, was zu Lasten der Standardüberweisung und weiterer Zahlungsformen geht. Die in der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) zusammengeschlossenen Verbände der Banken und Sparkassen sehen die vorliegenden Regulierungsvorschläge kritisch.

  • Einführung einer Risikoprüfung

    Der Bundesrechnungshof (BRH) kritisiert in einem aktuellen Prüfbericht, dass das Verfahren zur Auszahlung der Corona-Prämien an Pflegepersonal "fehlerhaft und missbrauchsanfällig" gewesen sei. Hochrangige Ermittler von Polizei und Krankenkassen bestätigen diese Kritik auch für andere Bereiche des Gesundheitswesens, vor allem wenn sie als "unbürokratisch" herausgestellt werden.

  • Nachweiserbringung für KRITIS digital möglich

    Betreiber Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) müssen gegenüber dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mindestens alle zwei Jahre nachweisen, dass IT-Systeme, Komponenten und Prozesse, die für den Betrieb elementar sind, nach dem Stand der Technik abgesichert sind. Im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) hat das BSI jetzt die Nachweiserbringung digitalisiert. Somit können Nachweise zu rund 2.000 Kritischen Infrastrukturen durch die KRITIS-Betreiber über das Verwaltungsportal Bund beim BSI eingereicht werden.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen