Amber Road erwirbt ecVision


Themen wie Trade Compliance und globales Supply Chain Management werden immer wichtiger
Innovationszyklen, Produktsicherheit und Kostenkontrolle auf einen Nenner bringen

(23.03.15) - Amber Road gab den Erwerb von ecVision bekannt. Das Unternehmen hat Cloud-basierte Lösungen für Global Sourcing und kollaboratives Supply Chain Management entwickelt. Die ecVision-Plattform unterstützt die Zusammenarbeit zwischen den Industrie- und Handelsfirmen und ihren Lieferanten in Übersee. Sie beschleunigt Innovationszyklen, minimiert Compliance-Risiken und verkürzt die Zeit von der Produktentwicklung bis zur Auslieferung.

Einige der größten Markenhersteller der Welt nutzen ecVision für das effiziente Management ihrer Beziehungen zu Produkt- und Rohstofflieferanten, Prüflaboren, CMS-Auditoren und globalen Logistikanbietern. Der Druck der raschen Vermarktung zeitempfindlicher Güter zwingt die Konzerne zu einer engen Zusammenarbeit mit Produzenten und Lieferanten von Halbwaren. Nur so lassen sich schnelle Innovationszyklen, Produktsicherheit und Kostenkontrolle auf einen Nenner bringen.

"Markenfirmen in den USA und Europa stehen unter ständigem Druck, immer neue Produkte immer schneller auf den Markt zu bringen", sagt Kevin O’Marah, Leiter der Content-Abteilung des internationalen Supply Chain-Beraters SCM World. "Es geht ihnen um die Beschleunigung ihrer Produktinnovation und die schnelle, profitable Vermarktung. Schlüssel zum Erfolg ist eine effiziente Kooperation mit den Produzenten in Asien. ecVision unterstützt diese Ziele in den jeweiligen Quellenmärkten, während Amber Roads Software-Lösungen die vorschriftsmäßige und kostengünstigste Lieferung bis in die Zielmärkte und an den Einzelhandel abdeckt. Es ist also ein hoch synergetischer Zusammenschluss."

Die ecVision-Suite deckt aktuell vier Schlüsselbereiche ab:

>> Vendor & Production Management – unterstützt das effiziente Onboarding neuer Zulieferer, die Überwachung von Kapazitäten, das Management von PO-Zyklen und Materialbestellungen, sowie die Kontrolle des Produktionsstatus.

>> Material & Product Management – managt die optimale Zusammenarbeit von Markenherstellern, Produzenten und Materiallieferanten für innovativere Produkte – von der Bemusterung und Produktprüfung über Planung, Prognose und Materialreservierung bis hin zum Einkauf fertiger Erzeugnisse

>> Risk & Quality Management – sichert die Einhaltung internationaler Produkt-normen, markeneigener Spezifikationen und Sozialstandards durch konsequentes Management der Komponenten- und Produkttests, Betriebsprüfungen und Pro-duktinspektionen.

>> Shipment & Logistics Management – bietet eine einheitliche Plattform zur Dokumentation, Durchführung und Kontrolle aller logistischen Prozesse vom Label-Druck in der Fabrik und der Erzeugung des Lieferavis über Frachtbuchung und -verfolgung bis zur Rechnungsstellung und Vereinnahmung im Lager.

"Der Zusammenschluss bringt Amber Road-Kunden wichtige Vorteile. Mit den neuen Global-Sourcing-Funktionen erhöhen sie ihre Innovationsfähigkeit und profitieren gleichzeitig von mehr Produktsicherheit, geringeren Kosten und kürzeren Vorlaufzeiten", erläutert Amber Road-CEO Jim Preuninger. "Mit dem Erwerb von ecVision erweitern wir unser Portfolio um wichtige Services in den Beschaffungsländern – also dort, wo alle globalen Lieferketten beginnen – und stärken unsere Attraktivität für globale Unternehmen. Damit bauen wir die führende Position von Amber Road im Wachstumsmarkt Asia-Pacific konsequent weiter aus. "

"Wir haben beobachtet, dass Themen wie Trade Compliance und globales Supply Chain Management für unsere Kunden immer wichtiger wurden", kommentiert Thomas Ng, Gründer und CEO von ecVision. "Für uns ist es daher ein konsequenter Schritt, unsere Plattform mit den leistungsstarken Global Trade Management-Funktionen von Amber Road zu verschmelzen. Damit wird ein lang gehegter Wunsch des Handels Realität. Wir freuen uns, dass wir in Sachen Vertrieb und Marketing künftig Amber Roads hervorragende Präsenz in Europa und Nordamerika nutzen können. Und ich persönlich freue mich, im Management-Team von Amber Road die gemeinsame Vision in die Tat umzusetzen." (Amber Road: ra)

Amber Road: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Einführung einer Risikoprüfung

    Der Bundesrechnungshof (BRH) kritisiert in einem aktuellen Prüfbericht, dass das Verfahren zur Auszahlung der Corona-Prämien an Pflegepersonal "fehlerhaft und missbrauchsanfällig" gewesen sei. Hochrangige Ermittler von Polizei und Krankenkassen bestätigen diese Kritik auch für andere Bereiche des Gesundheitswesens, vor allem wenn sie als "unbürokratisch" herausgestellt werden.

  • Nachweiserbringung für KRITIS digital möglich

    Betreiber Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) müssen gegenüber dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mindestens alle zwei Jahre nachweisen, dass IT-Systeme, Komponenten und Prozesse, die für den Betrieb elementar sind, nach dem Stand der Technik abgesichert sind. Im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) hat das BSI jetzt die Nachweiserbringung digitalisiert. Somit können Nachweise zu rund 2.000 Kritischen Infrastrukturen durch die KRITIS-Betreiber über das Verwaltungsportal Bund beim BSI eingereicht werden.

  • Gastarife in Grund- und Ersatzversorgung

    Das Kammergericht in Berlin hat die Musterfeststellungsklage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die GASAG AG zugelassen. Betroffene Verbraucher können sich jetzt beim Bundesamt für Justiz in das Klageregister eintragen, um an der Klage teilzunehmen. Der vzbv hatte am 16. August 2022 Klage erhoben, weil die GASAG im Winter 2021 in der Grund- und Ersatzversorgung mit Gas teurere Tarife für Neukunden eingeführt hatte.

  • TfS-Leitfaden für den CO2-Fußabdruck

    Im Rahmen der gemeinsamen Initiative " Together for Sustainability" (TfS) haben sich 37 Unternehmen der chemischen Industrie, darunter BASF, auf einen weltweit einheitlichen Leitfaden zur Berechnung ihrer Product Carbon Footprints (PCFs) geeinigt. CO2-Fußabdrücke sind eine wichtige Information zur Steuerung von Emissionen in der Wertschöpfungskette.

  • Es fehlt ein geeignetes Cyber-Risikomanagement

    Die Nachrichten über Cyber-Attacken sind mittlerweile allgegenwärtig und haben auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zu einer Sensibilisierung für den Bereich Informationssicherheit beigetragen. In vielen Fällen reagieren Unternehmen mit einem hohen Maß an technischen IT-Sicherheitsmaßnahmen - ohne jedoch die eigentlichen Risiken und deren Auswirkungen auf das Unternehmen zu kennen. Es fehlt ein geeignetes Cyber-Risikomanagement.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen