Sicherheit bei Transaktionen


Authentifizierung von Fido erfüllt die Anforderungen der EU-Richtlinie für Zahlungsdienste PSD2
Fido-Standards bieten der europäischen Branche für Zahlungsdienste einen sicheren und benutzerfreundlichen Weg zur Erfüllung der PSD2-Anforderungen an eine starke Authentifizierung



Die Authentifizierungsstandards der Fido Alliance bieten den europäischen Finanzunternehmen einen skalierbaren Weg, um die Anforderungen der EU-Richtlinie über Zahlungsdienste (Payment Services Directive 2; PSD2) an eine starke Authentifizierung (Strong Customer Authentication; SCA) bei der Benutzer-Anmeldung und bei kryptografisch signierten Transaktionen zu erfüllen. Gleichzeitig decken sie die relevanten organisatorischen Vorgaben sowie die Forderungen der Verbraucher nach mehr Nutzungsfreundlichkeit und Sicherheit bei Transaktionen ab.

Die von Fido definierte Authentifizierung basiert auf offenen Standards und wird von einem interoperablen Fundus aus Lösungen unterstützt, die nach 350+ Fido zertifiziert sind. Banken und Anbieter von Bezahlservices (Payment Service Provider; PSP) können daher unter den aktuellen Authentifizierungslösungen zahlreicher etablierter Anbieter wählen und/oder ihre eigenen Fido-basierten PSD2-Lösungen entwickeln und testen. Sobald eine solche Lösung zum Einsatz kommt, sind Banken und PSP in der Lage, eine Vielzahl der im Markt verfügbaren zertifizierten, interoperablen Fido-kompatiblen Authentifizierungen zu akzeptieren - einschließlich der für mobile Geräte und PC sowie Hardware-gestützte Sicherheitsschlüssel. Das Ergebnis ist ein reibungsarmer Ansatz für die Nutzerauthentifizierung, der die PSD2-Anforderungen der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) erfüllt.

Die Fido-Architektur bietet eine Lösung, die das "Beste aus beiden Welten" kombiniert, um die Schwierigkeiten zu beseitigen, die aus den Anforderungen der durch die EBA definierten Draft Regulatory Technical Standards (RTS) für eine starke Kundenauthentifizierung bei der Erstellung einer Multifaktor-Authentifizierung entstehen.

Mit der asymmetrischen Kryptographie als Grundlage des Sicherheitsmodells deckt Fido die Sicherheitsanforderungen der RTS ab, die entwickelt wurden, um die Gefahr eines Diebstahls von Berechtigungen für Bezahldienste zu verringern. Wie die zahlreichen bekannt gewordenen Angriffe zeigen, ist der Diebstahl von nur scheinbar sicheren Authentifizierungsmerkmalen wie Passwörter der Ausgangspunkt von 95 Prozent aller Attacken, die letztlich zu massiven Datenschutzverletzungen führen.

Mit einfach zu nutzenden Biometrie- und Sicherheitsschlüsseln, die für die Kontrollmerkmale Inhärenz (etwas, das dem Nutzer eigen ist) und Besitz (etwas, das nur der Nutzer besitzt) eingesetzt werden, deckt Fido die steigende Marktnachfrage nach Lösungswegen ab, die mehr Benutzerfreundlichkeit bei Online-Zahlungen bieten.

Die von Fido vorgegebenen Datenschutzbestimmungen gewährleisten, dass zum Einsatz kommende biometrische Daten niemals geteilt werden. Dies trägt den Anforderungen von Datenschutzbehörden sowie den Bedenken der Verbraucher bei der Online-Weitergabe biometrischer Informationen Rechnung. (Fido: ra)

eingetragen: 23.09.17
Home & Newsletterlauf: 26.10.17

Fido: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Kostenloser Compliance-Newsletter
Ihr Compliance-Magazin.de-Newsletter hier >>>>>>


Meldungen: Markt / Unternehmen

  • Neue "Allianz FÜR Vergaberecht" gegründet

    Gemeinsam mit 18 deutschen Wirtschaftsdachverbänden setzt sich Transparency Deutschland in der neu gegründeten "Allianz FÜR Vergaberecht" für die korrekte Anwendung der bestehenden vergaberechtlichen Grundsätze ein.

  • Blockchain-Technologie für DMS

    In einer Ära, in der der Schutz sensibler Informationen eine immer größere Bedeutung für Unternehmen und Organisationen gewinnt, ist die Integration von Blockchain-Technologie in Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) ein Schritt in Richtung einer sichereren und rechtskonformen Datenverwaltung.

  • Einflussnahme mittels strategischer Korruption

    Angesichts der Berichterstattung über die sich erhärtenden Verdachtsmomente gegen AfD-Spitzenpolitiker fordert Transparency Deutschland eine systematische Aufarbeitung der illegitimen Einflussnahme durch autokratische Regime in Deutschland.

  • Bedeutung und Dringlichkeit der CRA-Konformität

    Die Apache Software Foundation, die Blender Foundation, die OpenSSL Software Foundation, die PHP Foundation, die Python Software Foundation, die Rust Foundation und die Eclipse Foundation wollen zusammen an der Erstellung gemeinsamer Spezifikationen für die sichere Softwareentwicklung auf der Grundlage bewährter Open-Source-Prozesse arbeiten.

  • AfB unterstützt beim ESG-Reporting

    DAX-Konzerne wie die DHL-Group, Heidelberg Materials, die Deutsche Telekom, Siemens und Symrise gehören zu den mehr als 1.700 Unternehmen und Behörden, die ihre nicht mehr benötigten IT-und Mobilgeräte an den inklusiven Refurbishing-Pionier AfB social & green IT übergeben.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen